Museum für Kunst und Geschichte Hüfingen
Aktuelle Ausstellung
Programm 2017
Keramikwochen
Über uns
Fördermitgliedschaft
Konzept
Geschichte
Künstlerkreis
Architektur
Archiv
Informationen
Ausstellungsarchiv
Links

Ausstellungseröffnung ALEXANDER SCHÖNFELD „Am Tag und in der Nacht“/ISABEL RITTER „DOTS“

Alexander Schönfeld „Am Tag und in der Nacht“/Isabel Ritter „DOTS“

26.01. – 29.04.2018

Vernissage am Freitag, dem 26.01.2018, um 19 Uhr

Anlässlich der Ausstellungseröffnung findet ein Künstlergespräch mit Alexander Schönfeld und Isabel Ritter statt.

Führungen oder Workshops für Kinder/Jugendliche auf Anfrage

Stadtmuseum Hüfingen, Nikolausgässle 1, 78183 Hüfingen, Tel.: 0771/8968479 & 0172/7210778

Das neue künstlerische Jahr beginnt im Stadtmuseum für Kunst und Geschichte Hüfingen mit der Fortsetzung des in den letzten Jahren bewährten Konzepts der Doppelaustellungen. Den Auftakt bilden am 26. Januar 2018 die Ausstellungsbeiträge des Freiburger Malers Alexander Schönfeld unter dem Titel „Am Tag und in der Nacht“ und der aus Hochemmingen stammenden, derzeit in München beheimateten Bildhauerin Isabel Ritter - „DOTS“ betitelt.

„Alles steckt in der Materie schon drin“, sagt der 1958 in Crimmitschau, Sachsen geborene Alexander Schönfeld, der von 1979 bis 1984 an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe, Außenstelle Freiburg, bei den Professoren Klaus Arnold und Peter Dreher studierte, über seine Arbeit. „Lassen wir sie zur Wirkung kommen. Greifen wir so wenig wie möglich ein. Beachten und beobachten wir umso genauer.“ Tausende von Spaziergängen, tags und nachts, prägten die Wahrnehmung des Künstlers und die malerische Umsetzung des Erlebten, Erfahrenen und Erkannten. Die Farbgebung – leuchtende Grüntöne ebenso wie alle erdenklichen Schattierungen von Grau  –  rückt Schönfeld dabei ebenso in den Fokus wie Masse und Körper der von ihm verwendeten Ölfarbe und seinen charakteristischen, gestischen, aufs Wesentliche konzentrierten Farbauftrag.

Materialität, Bewegung und Habitus ihrer Werke hinterfragt Isabel Ritter. Die in München lebende Bildhauerin wurde 1978 in Pirmasens geboren, wuchs in Brigachtal und Hochemmingen auf und studierte von 2005 bis 2011 an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg bei Prof. Marko Lehanka, dessen Meisterschülerin sie war. Figurativen, portaithaft inszenierten, teils koloristisch kostümiert wirkenden Holzskulpturen – „Standbilder“ und „Szenenbilder“ – stellt die Künstlerin installative Arbeiten und an der jeweiligen Raumsituation orientierte Interventionen aus Ton oder Gips gegenüber, in denen sie die Hinwendung zur Abstraktion thematisiert. Vertraut erscheinende Subjekte und Objekte löst Ritter aus den bekannten Zusammenhängen und überführt sie vor dem Hintergrund der Entwicklungsgeschichte der Bildhauerei in neue Ordnungen.

Anlässlich der Ausstellungseröffnung am Freitag, dem 26.01.2018 findet um 19 Uhr ein Künstlergespräch mit Alexander Schönfeld und Isabel Ritter statt.

Isabel Ritter „Installation BUBBLE_N°1“, 2017 (© Isabel Ritter)
Alexander Schönfeld "Promenade", 2014 (© Bernhard Strauss)

Öffnungszeiten

Sonntags 14:00 - 17:00 Uhr

und nach Vereinbarung

Bitte beachten sie die Veranstaltungshinweise.

Kontakt

Museum für Kunst und Geschichte Hüfingen e. V.

Nikolausgasse 1

78183 Hüfingen

0771/6 24 07

0771/89 68 479 (Sonntags)

technische Fragen: www.memomedien.de

 

Datum: 19.02.2018. :: Druckversion :: English